Warmwasser sparen heißt Energiesparen!

  • By camille.muller
  • Publiziert vor 2 Monaten

Warmwasser sparen heißt Energiesparen!

Gleich zwei Krisen zwingen uns jetzt nicht nur aus Umweltschutzgründen Ressourcen einzusparen. Die Klimakrise mit ihren immer länger werdenden Dürren drängt uns immer mehr zum Wassersparen. Der Ukraine-Krieg hat einen Engpass an Gas herbeigeführt, der Energiesparen erforderlich macht – und zwar bei allen Energieträgern. Denn auch wenn sich die Diskussionen weitgehend um knapp werdendes Gas drehen, bedeuten Teilumstellungen auf Elektrizität, dass auch der Stromverbrauch reduziert werden muss.

Im Haushalt ist mehr Sparpotenzial als man denkt! In Luxemburg beträgt der durchschnittliche Wasserverbrauch im Haushalt pro Person und Tag 132 Liter. Und ein Großteil davon wird aufgewärmt (für Körperpflege, Küche, Putzen, …). Und je nach Technik erhitzen wir das Wasser mit Sonnenenergie, Heizöl, Strom - oder eben Gas.

Bei den Haushaltsmaschinen soll verstärkt auf Eco-Modus umgeschaltet werden. Bei Geräten wie Spülmaschinen oder Waschmaschinen, auch mit Warmwasseranschluss, wird so doppelt gespart - an Wasser und an Energie! Bei Neuanschaffungen von Haushaltsgeräten ist natürlich generell auf die Energieklasse und den Wasserverbrauch zu achten.


Wo ist das Sparpotenzial am größten?

Die wichtigste Rolle beim Energiesparen spielt die Art der Warmwasseraufbereitung: Elektroboiler sind die größten Stromfresser im Haushalt und sollten unbedingt ersetzt werden – wenn möglich durch Sonnenkollektoren für Warmwasser oder Wärmepumpen-Boiler. Gas- und Öl- Boiler sind zwar effizienter als Elektroboiler, produzieren jedoch klimaschädliches CO2. Als wichtige Sparmaßnahme sollte Wasser grundsätzlich auf maximal 60°C erhitzt werden, ganz unabhängig vom Energieträger.

Durch die Installation von sparsamen Duschbrausen, Armaturen und Wasserspar-Einsätzen kann der Wasserverbrauch außerdem bis um die Hälfte reduziert werden. Mit diesen Maßnahmen schonen Sie die Umwelt und sparen gleichzeitig Heiz- und Wasser-Kosten. Zum Duschen brauchen wir rund 20% des Trinkwassers im Haushalt. Durch verschwenderische Duschbrausen fließen rund 18 Liter Wasser pro Minute. Sparsame Brausen, Thermostat-Mischer oder nachträglich montierte Wasserspar-Einsätze reduzieren den Verbrauch um mehr als die Hälfte. Der Fachhandel oder ihr Sanitärfachmann kann Sie bei der Wahl solch kleiner Helfer am besten beraten. Wer sich beim Duschen auf 4 bis 5 Minuten laufendes Wasser beschränkt, kann zusätzlich jede Menge Energie einsparen.

In der Küche verbrauchen wir etwa 15% des Trinkwassers und 10% der Energie. Spezielle Armaturen ermöglichen auch hier eine bessere Dosierung der Wassermenge. Weitere Tipps für die energiesparsame Küche finden Sie hier



Stichwörter: #Klimakrise #Energiekrise #Gasversorgung #Gas #Energie #Sparen #Warmwasser #Wassersparen

Pictogramm © by www.thenounproject.com - olivia sy , emilegraphics, elisabeta

Ausgewählte Produkte