Ratgeber: Heizungspumpen Drucken PDF

Das Herzstück einer jeden Heizungsanlage ist die Heizungspumpe. Heizungspumpen fördern das Heizungswasser vom Wärmeerzeuger zu den Heizkörpern und den Warmwasserspeicher. Andere Nutzungen von Heizungspumpen finden sich bei Solaranlagen, Wärmepumpenanlagen, größere Klimaanlagen u.v.m. Heizungspumpen in Heizungsanlagen verbrauchen teilweise über 10% des Haushaltstroms da sie wie Kühl- und Gefriergeräte ununterbrochen in Betrieb sind.

Die neueste Pumpengeneration verbraucht gegenüber herkömmlichen Heizungspumpen älterer Generation bis zu 80 Prozent weniger Strom. Das gilt beim Pumpenersatz grundsätzlich für kleinere Einfamilienhäuser. Bei größeren Gebäuden kann die Kombination von Hocheffizienzpumpen und vermiedener Überdimensionierung diesen Wert ebenfalls erreichen.

Neben den typischen „Energiefresser“ wie schlecht eingestellte Brenner, zu große Heizkessel, zu alte Thermostate, sind deshalb Heizungspumpen und deren Energieeinsparpotenziale nicht zu unterschätzen. Sollte sich also demnächst ein Auswechseln der Pumpe ergeben, muss unbedingt eine korrekt dimensionierte Pumpe der Energieeffizienzklasse A installiert werden, da Heizungspumpen eine Lebensdauer von einigen Jahren haben und bei korrekter Dimensionierung viele Stromkosten einsparen.

Anschaffungskosten sind schnell wieder wettgemacht. Durch die bei A-Pumpen immer eingebaute automatische Drehzahlregelung resultieren zusätzliche Einsparungen durch automatische Anpassung an die erforderliche Pump-Menge (Volumenstrom), z.B. wenn ein Teil der Thermostatventile an die Heizkörper geschlossen ist. Pumpen mit Automatik sollten auch nicht überdimensioniert sein, da sie sonst in einem ineffizienten Betriebspunkt arbeitet, ggf. die Regelung übersteuert und damit unwirksam wird. Für die optimale Gesamteffizienz ist außerdem wichtig, dass das Heizungsregelsystem die Pumpe abschaltet, wenn keine Wärme benötigt wird. Dazu muss in der Regel die Betriebsart "Tag normal, Nacht ausgewählt werden. Um einen unbeabsichtigten Heizbetrieb an kühlen Sommermorgen zu vermeiden, sollte am Ende der Heizperiode die Betriebsart "Sommer" oder "Aus" (ohne Warmwasserbereitung) gewählt werden.

Sehr effiziente Heizungspumpen, wie sie die Online-Suchhilfe www.oekotopten.lu empfiehlt, haben einen hocheffizienten Motor mit Permanentmagnet, elektronischer Kommutierung und Drehzahlregelung eingebaut.

Letzte Änderung: 04.02.2016